www.Dienstagstreff.de

IEC-ATA-Interface V2 - F.A.Q.

Du hast Fragen zum IEC-ATA-Interface V2? Wir haben die Antworten!
Die Fragen sind zur besseren Übersicht in mehrere Themenbereiche unterteilt. Bitte informiere dich zunächst auf dieser Seite, bevor du mit uns Kontakt aufnimmst.


Stand: 07.12.2011

Themen


Um was geht es?

IEC-ATA-Interface V2 - kann man das essen?

Das IEC-ATA-Interface V2 ist ein Controller, der es ermöglicht, PC-Festplatten an einem gewöhnlichen Commodore 64 zu betreiben. (Essen wäre aufgrund der verwendeten Materialien und Bauteile ziemlich ungesund und daher nicht empfohlen.)

Wo erhalte ich Informationen zum IEC-ATA-Interface V2?

Die Infos gibt es hier! Auf der Homepage des Dienstagstreffs erhälst du unter der Rubrik Projekte >> Interfaces alle notwendigen Informationen, Anleitungen und Tools. Es werden im Laufe der Zeit mehr und mehr Informationen ergänzt.


Bestellung und Lieferung

Woher bekomme ich ein IEC-ATA-Interface V2?

Das IEC-ATA-Interface V2 ist exklusiv beim Dienstagstreff erhältlich.

Ich kann/will nicht löten. Woher bekomme ich ein betriebsfertiges Interface?

Vor allem aus rechtlichen Gründen können wir vom Dienstagstreff kein fertiges Interface anbieten. Versuche im Bekanntenkreis jemanden zu finden, der dir das Interface zusammenlötet.

Was kostet das Interface?

Der Bausatz ist derzeit für 25 Euro zuzüglich Versandkosten erhältlich. Wir können den Bausatz zu diesem relativ günstigen Preis anbieten, da er zum Selbstkostenpreis verkauft wird und relativ gewöhnliche Bauteile zum Einsatz kommen.

Was gehört zum Lieferumfang?

Es werden eine geätzte Platine und alle notwendigen Bauteile geliefert, um ein funktionstüchtiges Interface zusammenbauen zu können. Weiteres Zubehör und spezielle Steuersoftware ist notwendig, um einen sinnvollen Betrieb zu ermöglichen.

Was benötige ich alles, um das Interface verwenden zu können?

Für eine übliche Konfiguration sind folgende Hauptkomponenten erforderlich:

  • Fertiggelöteter Bausatz
  • Commodore 64 *1
  • Festplatte mit Stromversorgung
  • PC (zum Herunterladen von Software und Informationen; später nicht mehr nötig)
*1: oder ein anderes Gerät mit IEC-Bus

Wo kann ich mich als Interessent vormerken lassen? Wo kann ich vorbestellen?

Bis Mitte Juni 2007 konnte man sich auf verschiedenen Computermessen und -partys in Vormerklisten eintragen. Außerdem wurden Anfragen per E-Mail an den Dienstagstreff registriert. Vorbestellungen waren dagegen bisher nirgends möglich. Das Interface konnte in der ersten Bestellphase (06/2007) von allen Vorgemerkten als Bausatz zum selber Zusammenlöten bestellt werden.
Seit dem 30.07.2007 kann man sich vormerken lassen. Informationen zum weiteren Vorgehen werden dann per E-Mail verschickt.

Wann wird ausgeliefert?

Anfang Juli 2007 erfolgten die ersten Auslieferungen. Die Auslieferung wird üblicherwiese innerhalb einer Woche nach Geldeingang erfolgen.

Ich habe gehört, dass es nur 50 Bausätze gibt. Was passiert, wenn ich einen Bausatz bestelle, aber die erste Auflage bereits vergriffen ist?

Die Erstauflage von 50 Stück war zunächst für die ersten Vorgemerkten reserviert. Sollten dann Bausätze übrigbleiben, werden diese an die weiteren Besteller bzw. Interessierten herausgegeben. Liegen mehr Bestellungen als Bausätze vor, muss bis zur nächsten Produktionssreihe gewartet werden.

Wann wird nachproduziert?

Sobald genügend Vormerkungen vorliegen, werden wir weitere Bausätze nachproduzieren. Wir werden auf dieser Webseite Informationen geben und alle Vorgemerkten per E-Mail kontaktieren.
Weitere Bestellphasen sind bereits in Vorbereitung, um alle Interessierten mit der gewünschten Hardware versorgen zu können. Nähere Angaben zu den bestehenden und geplanten Bestellmöglichkeiten werden im Bereich Bestellung bekannt gegeben.


Anschluss und Inbetriebnahme

Welche Festplatten kann ich anschließen?

Alle Festplatten mit IDE- bzw. SATA-Schnittstelle lassen sich problemlos anschließen. Die nutzbare Gesamtkapazität ist auf maximal 128 GB (Gigabyte!) beschränkt. Nun ja, beschränkt ist relativ... ;-)

Muss die Festplatte formatiert werden?

Ja, die Festplatte muss vor der ersten Inbetriebnahme passend formatiert werden. Genauere Hinweise dazu wird es noch geben. Es wird eine große Partition unterstützt.

Welche weiteren Speichermedien kann ich noch anschließen?

Es lassen sich theoretisch alle Speichermedien anschließen, die IDE-kompatibel sind. Oft ist es "nur" eine Frage der Software. Für den Anschluss ist meist ein zusätzlicher Adapter erforderlich, wie z.B. bei CF-Karten (Compact Flash), die bereits jetzt verwendet werden können. Die Unterstützung von SD-Karten (Secure Digital) ist in Arbeit.

Ist eine zusätzliche Stromversorgung notwendig?

Das Interface selbst benötigt recht wenig Strom und kann daher mit den 5V direkt vom C64 gespeist werden. Beim Betrieb mit einer Festplatte muss unbedingt eine externe Stromversorgung angeschlossen werden, da das C64-Netzteil sonst überlastet würde. Es ist eine geregelte 5V-Spannungsversorgung notwendig. Diese 5V können aus einem Steckernetzteil, von einem PC-Netzteil oder - in bestimmten Fällen - über PoS bezogen werden. Die notwendige Leistung ist je nach Festplatte unterschiedlich und muss daher individuell bestimmt werden. Wer ein D.o.D.-Powernetzteil besitzt, kann dieses verwenden.

Wie wird das Interface angeschlossen?

Das IEC-ATA-Interface V2 wird zwischen Festplatte und C64 angeschlossen. Ein serielles Kabel verbindet den C64 mit dem Interface. Die Festplatte wird über ein entsprechendes Flachbandkabel an die Pfostenleiste auf dem Interface angeschlossen. Bei Einsatz anderer Speichermedien werden diese über einen Adapter ebenfalls über die Pfostenleiste mit dem Interface verbunden.

Brauche ich spezielle Treiber?

Um die gewünschte Funktionalität bieten zu können, wird der Controller auf dem Interface mit einer speziellen Steuersoftware betrieben. Es handelt sich um eine Art Betriebssystem bzw. DOS (FAT32-kompatibel). Das Interface regelt damit die gesamte Verwaltung der Daten und den Zugriff darauf. Wir und andere programmieren seit vielen Monaten fleißig an verschiedenen Versionen dieser Software.

Muss ich an meinem C64 irgendetwas umbauen?

Nein. Weder muss am C64 irgendetwas verändert, noch die angeschlossene Festplatte umgebaut werden. Die Festplatte muss nur zu Beginn einmal passend eingerichtet werden.

Wo bekomme ich die Steuersoftware her und wie verwende ich diese?

Die Steuersoftware wird hier beim Dienstagstreff erhältlich sein werden. Sie lässt sich am C64 mit einem sogenannten Flash-Tool auf den Controller bringen. Es existieren bereits jetzt mehrere Versionen.


Verwendung und Zugriff

Wie greife ich auf die Festplatte zu?

Auf die Festplatte wird grundlegend genauso wie auf eine Diskette bzw. ein Diskettenlaufwerk zugegriffen, also z.B. per LOAD"PROGRAMM",14. Der C64 merkt üblicherweise gar nicht den Unterschied.

Welche Geräteadresse hat die angeschlossene Festplatte? Kann ich die Adresse ändern?

Die Festplatte wird, genauso wie ein Diskettenlaufwerk, über eine Geräteadresse angesprochen. Statt der üblichen 8 wird durch die Steuersoftware standardmäßig 14 eingestellt (gültig für Steuersoftware-Version 1.35). Eine Änderung ist auf zwei Weisen möglich, a) vorab durch Anpassung der Steuersoftware und b) im laufenden Betrieb über einen Softwarebefehl.

Welche Befehle kann ich verwenden?

In der ersten verfügbaren Version wird derzeit nur das Laden von Programmen unterstützt. Im Bereich Betrieb wird dann beschrieben stehen, wie damit umzugehen ist. In Zukunft werden die meisten der bekannten Floppybefehle zur Verfügung stehen. Der Zugriff kann dann wie gewohnt und nach Belieben über Basic oder Maschinensprache erfolgen. Ein paar Befehle (z.B. direkter Block-Zugriff) werden erst später unterstützt werden. Darüber hinaus wird es weitere, neue Befehle geben, z.B. zum Anlegen oder Wechseln von Unterverzeichnissen.

Gibt es Partitionen und Unterverzeichnisse?

Die gesamte Festplatte wird als eine einzige große Partition angesprochen. Es können in beliebiger Verschachtelungstiefe Unterverzeichnisse angelegt werden. Das Erstellen, Löschen und die Navigation in den Unterverzeichnissen erfolgt über einfache Floppybefehle. Diese werden über den Floppy-Befehlskanal geschickt.


Kompatibilität

An welchen Computern kann ich das Interface betreiben?

Das Interface kann an allen Computern betrieben werden, die den seriellen IEC-Bus von Commodore verwenden, z.B.

  • Commodore 64
  • Commodore 128
  • Commodore VC20
  • C64-DTV, D2TV
  • ...

Was ist mit kopiergeschützter Software?

Da die Software kopiergeschützt ist, kann sie auch nicht auf die Festplatte kopiert und somit natürlich auch nicht mit dem Interface betrieben werden. Logisch, oder?

Was ist mit Programmen, die nachladen?

Alle Programme, die die Originalroutinen des C64 verwenden, sind völlig unproblematisch, da die Befehle vom IEC-ATA-Interface V2 emuliert werden. Nachladen ist also möglich, sofern das Programm keine eigene Nachladeroutine und keinen bzw. einen abschaltbaren Speeder verwendet. Spiele von Protovision und alle IDE64-gepatchten Programme laufen einwandfrei.

Unterstützt das Interface Speeder-Module? Ist es kompatibel zu Jiffy-DOS?

Derzeit werden weder der Burstmodus des C128 noch JiffyDos oder gar Speedermodule unterstützt. Eine Jiffy-DOS-Unterstützung ist allerdings jetzt schon in Arbeit.


Vergleich mit anderen Produkten

Ist das IEC-ATA-Interface V2 keine Konkurrenz zu anderen Produkten?

Das IEC-ATA-Interface V2 ist unabhängig von anderen Produkten entstanden. Es ist als Ergänzung zur bestehenden Produktpalette zu sehen. Die Eigenschaften des Interfaces ergeben sich größenteils eh aus den technischen Voraussetzungen. Jeder muss daher für sich selbst entscheiden, welches Produkt das für ihn am besten geeignetste ist.

Was kann das IEC-ATA-Interface V2 im Vergleich zum IDE-64 oder MMC64 oder ...?

Wir haben eine Vergleichstabelle in Arbeit. In dieser werden die wichtigsten Eigenschaften einiger verwandter Produkte gegenübergestellt. Die Tabelle muss noch um wesentliche Fakten ergänzt werden. Außerdem werden wir mit den jeweiligen Entwicklern Kontakt aufnehmen und die Angaben erfragen bzw. bestätigen lassen. Zukünftige Funktionen, sofern bereits bekannt, werden ebenfalls berücksichtigt werden.


Weiterentwicklung

Wer hat das IEC-ATA-Interface V2 entwickelt? Wer hatte die Idee?

Die ursprüngliche Version des Interfaces stammt von Asbjoern Djupdal aus Norwegen. Er hat das IEC-ATA-Interface in seiner Urversion im Rahmen seiner Diplomarbeit im September 2002 herausgebracht und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Aus einer persönlichen Kontaktaufnahme ergab sich, dass er das Projekt des Dienstagstreffs sehr begrüßt, jedoch keine Zeit hat mitzuhelfen oder selber weiter zu entwickeln.

Was hat der Dienstagstreff mit dem Interface zu tun?

Wir vom Dienstagstreff fanden ein solches Festplatten-Interface für den C64 klasse und haben uns daher intensiv damit beschäftigt. Asbjoern Djupdal hat tolle Arbeit geleistet, jedoch sind uns einige Optimierungsmöglichkeiten aufgefallen. Herausgekommen ist eine völlig überarbeitete Platine samt neuer Steuersoftware.

Wie geht die Entwicklung weiter?

Das Projekt ist interessant und bietet viele Möglichkeiten. Zunächst wird an einer herausgebbaren Version der Steuersoftware weitergebastelt. Es sind auch einige neue Funktionen und Erweiterungen in Arbeit. Einschränkend wirkt sich aus, dass an dem Projekt relativ wenige Leute und nur in ihrer knappen Freizeit arbeiten. Wir halten alle Interessierten auf dieser Webseite auf dem Laufenden.


Software

Woher bekomme ich die Software?

Die Steuersoftware sowie das Programm zum Aufspielen der Steuersoftware ist im Bereich Betrieb - Flashtool und Steuersoftware erhältlich.


Offene Fragen

Sind noch Fragen offen? Ist irgendwas Wesentliches unklar geblieben? Solltest du nach dem Lesen dieser Fragen und Antworten immer noch Fragen haben, wende dich bitte über das Kontaktformular an uns. Bitte habe Verständnis, dass wir nicht immer sofort antworten können.


Skern, Suschman, Stefan B. 03.03.2007
Stand: 07.12.2011

Menü