www.Dienstagstreff.de

MakeISO

Datensicherung von Festplatte auf CD

Stand:
  1. Ziel
  2. Vorgeschichte
  3. Hardware-Unterscheidungen
  4. Software
  5. Aufbau der CD-ROMs
  6. Erstellung von CD-ROMs
    1. PC-kompatible
    2. CMD-kompatible
    3. Misch-CD-ROMs (PC- und CMD-kompatibel)
  7. Zugriff auf die Misch-CD-ROM vom C64
  8. Aktueller Programmstand
  9. Programm-Download

1. Ziel

Daten von CMD-Festplatten auf CD-ROM zu sichern und ohne Rücksicherung auf die Daten zuzugreifen.

Vorteil: CDs lassen sich viel leichter transportieren und kopieren als eine Festplatte.

Unterziel: Diese CDs sollen PC-kompatibel sein.

2. Vorgeschichte

PC-CD-ROMs ließen sich nicht direkt mit dem C64 lesen.

Daher erstmal angeschafft:

Hardware: CMD-HD (SCSI-Controller und HDD zusammen) und (SCSI-)CD-ROM-Laufwerk (erstmal nur lesen, Brenner später))

Kabel: Verbindung von CD-Laufwerk (50 pol.) an CMD-HD (25 pol. Sub-D)

Software: z.B. CD-ROM-Commander

Jetzt war es möglich, PC-CDs mit dem C64 zu lesen. Dazu ist dann im C64 ein Programm notwendig, das den Zugriff ermöglich, z.B. der CD-ROM-Commander.

3. Hardware-Unterscheidungen

Es gibt verschiedene SCSI-CD-ROM-Laufwerke:
a) 2048 Bytes/Sektor (Standard-PC-CD-ROMs)
b) 2048 Bytes/Sektor. Zusätzlich umschaltbar (per Jumper) auf 512 Bytes/Sektor.

Diese beiden Laufwerkstypen können beide mit der CMD-HD verwendet werden. Der CD-ROM-Commander arbeitet nur mit dem 2048-Byte-Modus.

Ohne CD-ROM-Commander kann das Betriebssystem des CMD-HD-Controllers nur mit der 512-Byte-Version (nur bei Typ b möglich) arbeiten.

4. Software

Es ergeben sich Nachteile bei Verwendung eines Zusatzprogrammes wie z.B. des CD-ROM-Commanders. Man muss z.B. für das Betrachten des Inhaltsverzeichnisses eines d64-images erst das gesamte Image von der CD auf eine 1541-Diskette/1541-Partition/... kopieren. Hätte man auf der CD eine 1541-Partition, die vom Aufbau identisch mit einem d64-Image ist, könnte man direkt zugreifen.

Daher wäre es wünschenwert, CDs mit einem Mischformat zu haben. Dieses Format wäre dann sowohl PC-kompatibel (für C64-Emulatoren, StarCommander, etc.) als auch "CMD-kompatibel". Auf einer CD sind also zwei verschiedene Formate, die beide den gleichen Datenbestand nutzen.

Ohne Zusatzsoftware (wie z.B. CD-ROM-Commander):
Damit CDs direkt vom Betriebssystem des CMD-HD-Controllers gelesen werden können, müssen die Daten auf der CD so organisiert sein wie auch auf den CMD-Festplatten. Dieses Format ist nicht PC-kompatibel.

5. Aufbau der CD-ROMs

Aufbau einer PC-kompatiblen CD-ROM (ISO-Format):

  • Block 16: Hier steht, wo das Hauptverzeichnis ist
  • Hauptverzeichnis: Verweise auf die Daten
  • Daten

Aufbau einer CMD-kompatiblen CD-ROM:

  • Hardwaretabelle: Liste der angeschlossenen Geräte
  • CMD-DOS: Wird beim Booten vom Controller geladen
  • Partitionstabelle: Verweise auf die Daten
  • Daten

6. Erstellung von CD-ROMs

6.1. PC-kompatible

Wir verwenden einen PC mit Brenner und Brennprogramm und PC-kompatiblen Daten.

6.2. CMD-kompatible

Grundsätzlich gleicher Weg wie oben, allerdings muss das Brennprogramm RAW-Daten verarbeiten können.

Problem:
Wie kommen wir an die Daten?

Der PC braucht eine SCSI-Schnittstelle für den Anschluss der Festplatte und als Betriebssystem Unix oder Linux mit dem Programm "dd".
Aufruf-Beispiel: dd if=/dev/sda1 of=image.raw

Die so erzeugte Datei image.raw wird anschließend mit dem Brennprogramm auf CD gebrannt.

6.3. Misch-CD-ROMs (PC- und CMD-kompatibel)

Grundsätzlich läuft das genauso wie beim Erstellen der CMD-CDs. Vor dem Transferieren muss eine ISO-Struktur auf die Quelldaten gebracht werden, damit die Daten PC-kompatibel werden.

Das C64-Programm mkiso.prg erzeugt genau solch eine ISO-Struktur. Nach dem Erzeugen kann wie oben beschrieben die CD gebrannt werden.

7. Zugriff auf die Misch-CD-ROM vom C64

Beim Einschalten bootet das System von dem Gerät mit der ID 0. Um auf das CD-ROM-Laufwerk zugreifen zu können, gibt es u.a. folgende zwei Möglichkeiten:

1) "Hardware-Umschaltung". Vor dem Einschalten der HD und der anderen SCSI-Geräte wird das CD-ROM-Laufwerk auf ID 0 umgeschaltet. Natürlich darf nur einem Gerät die 0 zugewiesen sein. Nachteil: viel Umschaltarbeit.

2) Verwendung eines "Software-Umschalters". Mit dem Bachmann-Programm ist es möglich, das Booten von einem beliebenen Laufwerk (also nicht zwangsweise ID 0) zu ermöglichen. Das Umschalten während des Betriebs ist beliebig möglich.

Bachmann-Programm: http://www.roy-bachmann.de/download/iozip.zip -> "HD-ZIP (al)" Leider ist die http://www.roy-bachmann.de/download/iozip.zip schon einige zeit offline. Daher hab ich das Archiv hier zum Download gespiegelt."

8. Aktueller Programmstand

Stand:

Das Programm erzeugt Primary Volume Descriptor, Directory Records und Path Table Records aus den Daten des angegebenen Laufwerks aus dessen Partitionstabelle.

Folgendes ist in der aktuellen Programmversion zu beachten:

  1. Beim Starten des Programms wird man nach der Device-Nr. und der ID des zu bearbeitenden Laufwerks gefragt.
  2. Es muss auf der Festplatte genügend Speicherplatz vor dem Betriebssystem vorhanden sein. Das ist gewährleistet, wenn man die Festplatte bei Erstinbetriebnahme mit den vorgeschlagenen Standardwerten eingereichtet hat. Falls nicht, meldet das Programm das und hält an.
  3. Wenn man die CD mit dem Bachmann-Programm booten will, muss die ID des zu bootenden Laufwerks in seiner Hardwaretabelle stehen. Diese Einstellung kann man z.B. mit dem Programm hdmon64 vornehmen (Block hex182, Byte hex100, 1. Nibble).
    In Zukunft wird es ein Umschaltprogramm geben, das die ID auf dem Datenträger nicht beachtet. Dann ist ohne weiteren Eingriff ein Zugriff auf beliebige Laufwerke mit beliebiger ID möglich.
  4. Ein Test hat ergeben, dass die Misch-CD-ROMs zwar unter Windows 95 und Windows 98, jedoch nur eingeschränkt unter Windows XP und 2000 lesbar sind. Offensichtlich ist in XP und 2000 etwas anders. Es werden nur die ersten 14 Einträge angezeigt.
  5. Die Namen der Partitionen auf dem Quelldatenträger dürfen nicht mehrfach vergeben sein. Daher wird die Partitionsnummer vorangestellt. Sonderzeichen in den Namen könnten Probleme bereiten. Daher werden diese umgewandelt, so dass nur a bis z, 0 bis 9, ., ; und _ verwendet werden.

9. Programm-Download

Nun auch zu Dir-Master kompatibel.

Download der aktuellen Version:

Oder die ältere Version:

Oder das ZIP-File:

Anregungen, Kritik und Fragen bitte an Skern.


Menü